Unser Qualitätsvesprechen

Bonzaai-TeamWir leben in einer Welt, in der die Schere zwischen arm und reich stetig größer wird. Vor allem in Asien ist eine wachsende Wirtschaft allgegenwärtig, größere Autos müssen her, amerikanische Fast Food Ketten und Shoppingcenter breiten sich aus und die Banken ermöglichen einen Großteil über Kredite. Das an diesem Wachstum nicht alle gleichermaßen teilhaben können sehen wir überall auf dieser Welt.

Da wir nicht die Einzigen sind, denen das aufgefallen ist, wächst eine „grüne Welle“ in westlichen Ländern. Das Bewusstsein ist angeregt und die, die es sich leisten können und wollen, achten auf einen bewussten Konsum. Daraus wiederum entsteht ein profitables Geschäft für „FairTrade“ & Co, Siegel schaffen einen wahren Nährboden für Illusionen und Ausnutzung des Kundenvertrauens, denn wie fair kann eine Massenproduktion mit hohen Zertifzierungskosten tatsächlich sein?
Doch wenn man die Menschen nach einem harten Tag der Reisernte in ihrem Dorf gemeinsam – Eltern zusammen mit ihren Kindern – auf dem Bolzplatz Fußball spielen sieht, stellt man sich eine Frage ganz besonders:
Ist ein hoher Lebensstandard ausschlaggebend für ein glückliches Leben?

Diese Frage können wir nicht beantworten. Aber mit dem was wir tun, haben wir ein Verständnis für andere Verhältnisse erhalten. Die Arbeitsbedingungen, die im Westen Standard sind treten in Entwicklungsländern auf Unglaubwürdigkeit und Unverständnis.
Wir sind keine Weltverbesserer, zumindest nicht mehr als alle anderen, die sich Gedanken machen über die Welt in der wir leben.
Daher haben wir es uns zum Ziel gemacht, die Hersteller unserer Produkte kennen zu lernen. Wir möchten mehr über sie erfahren, wer sie sind, wie sie leben und vor allem wie sie arbeiten. Und diese Geschichten möchten wir mit euch teilen.

Nach und nach werden wir diese Hintergrundinformationen zu unseren Produkten hinzufügen, um euch an der Entstehungsgeschichte einer Haremshose aus Baumwolle oder einer Tasche aus handgewebtem Hanf teilhaben zu lassen.